XING stellt die Gruppen und den Eventmarkt ein

Als Moderatorin der größten Münsteraner XING-Regionalgruppe hat die Nachricht mich heute Morgen kalt erwischt: XING stellt zum 11. Januar die Gruppen und den Eventmarkt ein. Die offiziellen Informationen zur Abschaltung der Gruppen finden Sie hier, Hintergrundinformationen zur Einstellung des Eventmarktes gibt es hier. Als Grund für die Veränderung wird eine stärkere Fokussierung „auf die Unterstützung unserer Mitglieder bei ihrer beruflichen Orientierung“ genannt. Damit macht XING einen weiteren Schritt weg vom sozialen Netzwerk und hin zur Karriereplattform, der Feed auf der Startseite wird (ähnlich wie bei LinkedIn) zum Dreh- und Angelpunkt für den Austausch mit anderen Mitgliedern.

Was bedeutet das für Gruppenmoderator*innen?

Wer weiterhin Moderator*in einer aktiven Community bleiben möchte, dem bleibt nur der Umzug auf eine andere Plattform mit Gruppenfunktion – hier bieten sich vor allem Facebook und LinkedIn an. Über regelmäßige Moderatoren-Infos bis zum Ende des Jahres können die Gruppenmitglieder auf XING über den Umzug informiert werden. Unter de-support@xing.com kann auch eine Liste der Gruppenmitglieder bei XING angefordert werden.

Wer bisher auch seine Gruppen-Events über XING abgewickelt hat, kann künftig – unabhängig vom XING Eventmarkt – weiterhin mit dem EventManager arbeiten; dieser ist jedoch nicht mehr mit XING verknüpft. Alternativ bieten sich für den Ticketverkauf Plattformen wie Eventbrite oder Meetup an. Alle für 2022 geplanten Events bleiben von der Änderung unberührt, für 2023 geplante Veranstaltungen sind nach dem 31.12.22 nicht mehr auf XING verfügbar.

Was bedeutet das für Gruppenmitglieder?

Nach dem 11. Januar 2023 werden die XING-Gruppen und ihre Inhalte nicht mehr verfügbar sein, gemäß der DSGVO wird XING sämtliche Daten löschen. Wer seine eigenen Beiträge und Kommentare sichern möchte, kann das noch bis zum 10. Januar über die persönliche Datenauskunft tun. Wie das funktioniert, ist hier nachzulesen.

Die Gruppen fallen als Ort des Austausches und des Selbstmarketings weg; das Posten, Liken und Kommentieren auf der XING-Startseite rückt stärker in den Networking-Fokus. Wenn Sie den Kontakt zu einzelnen Mitgliedern Ihrer Gruppen nicht verlieren wollen, schauen Sie bis zum 10. Januar unbedingt in die Mitgliederlisten Ihrer Gruppen und fügen Sie spannende Personen als Kontakt hinzu.

Was bedeutet das für Eventveranstalter*innen?

Alle für 2022 geplanten Veranstaltungen werden wie gewohnt auf XING kommuniziert und durchgeführt. Für 2023 können ab sofort keine Events mehr auf XING eingestellt werden; bereits für 2023 angelegte Events werden im Januar von der Plattform entfernt, können aber weiterhin über den EventManager verwaltet und abgewickelt werden. Den EventManager wird es auch in der Zukunft noch geben, er wird allerdings nicht mehr mit XING verknüpft sein. Für die Vermarktung Ihrer Events benötigen Sie künftig also zusätzliche Kanäle, XING steht dafür nur noch in Form von bezahlten Anzeigen zur Verfügung.

Falls Sie den Kontakt zu Teilnehmer*innen vergangener Events nicht verlieren möchten, empfiehlt es sich, die Teilnahmelisten Ihrer Events im EventManager herunterzuladen.

Meine abschließende Frage

… geht diesmal vor allem an die Moderator*innen unter Ihnen: Wie werden Sie mit diesen Veränderungen umgehen? Nehmen Sie sie zum Anlass, Ihre Gruppe zu schließen oder entscheiden Sie sich für neue Wege des Austauschs und der Eventabwicklung? Und welche werden das sein? Ich bin neugierig auf Ihre Überlegungen!

Kategorien:
EventsXING: Gruppen

10 Kommentare. Leave new

  • Ich war auch mind. verwirrt: Die Gruppen und vor allem die Events waren ja ein Abgrenzungspunkt. Ich weiß nicht, wohin die Reise von Xing geht: Ich werde wohl nicht mehr dabei sein. Die 54.000 Mitglieder Gruppe von mir war einer der Punkte, treu zu bleiben.

    lG
    Stephan

    Antworten
  • Sabine Kanzler-Magrit
    11. August 2022 17:49

    Ich weiß noch nicht, wie wir Moderatoren unserer Gruppe verfahren werden. Im Augenblick sind wir fassungslos, welche Menge an Wissen und Erfahrungen mit der Löschung der Gruppe verloren geht.

    Antworten
    • Das kann ich sehr gut verstehen… Wir stecken in Münster ebenfalls in einem intensiven Selbstklärungsprozess – deshalb bin ich sehr gespannt auf die Entscheidungen anderer Moderator*innen.

      Antworten
  • Barbara Rottwinkel-Kröber
    12. August 2022 7:34

    Aus meiner Sicht waren die Xing Gruppen und die Events ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Als Business Plattform spielt für mich die Musik heute bei LinkedIn. Mein Xing Premium Profil habe ich nach 10 Jahren gestern gekündigt.

    Antworten
  • Oliver Gassner
    13. August 2022 19:27

    Etwas, das XING leider nicht kommuniziert hat: Die Ambassadoraktivitäten werden auf technisch andre Weise fortgeführt und aktive (interagierende) Mitglieder werden auf die neuen Kanäle übernommen.
    Ich sehe das als Chance, die Ambassadoraktivitäten neu zu denken.

    Antworten
    • Die XING-Moderator*innen-Welt besteht allerdings nicht nur aus Ambassador*innen – und alle, die jahrelange Aufbauarbeit betrieben haben und große Gruppen mit tausenden von Mitgliedern moderieren, müssen jetzt innerhalb kürzester Zeit eine Alternative finden. (Darunter übrigens auch zahlreiche Gruppen, die von großen Unternehmen wie SAP moderiert werden – hier verprellt XING also auch die für die Zukunft als Karriereplattform so wichtigen Arbeitgeber*innen.)

      Antworten
  • Frank Stratmann
    15. August 2022 21:13

    Lieber Constanze, wir durften damit rechnen. Trotzdem bleiben die Herausforderungen individuell. Ich gebe jetzt komplett auf Social Audio: https://blog.betablogr.de/healzzcommunity-wird-social-audio-health-network-109270

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Vorheriger Beitrag
Neu bei LinkedIn: Audio-Events im Creator-Modus
Nächster Beitrag
Neu bei XING: bis zu zehn Bilder auf einmal posten