Warum Sie noch heute die Sichtbarkeit Ihrer Kontaktdaten bei XING überprüfen sollten

Bisher war es möglich, bei XING für jeden einzelnen Kontakt auszuwählen, welche Ihrer Daten für diese Person freigegeben werden sollen. So konnten Sie beispielsweise Ihren Kund*innen nur die geschäftlichen Kontaktdaten, Ihren Kegelfreund*innen aber auch die privaten Kontaktdaten und den Geburtstag anzeigen lassen. Ab November wird das nicht mehr möglich sein, nun können Sie in den drei Kategorien „geschäftliche Kontakdaten“, „private Kontaktdaten“ und „Geburtstag“ nur noch zwischen folgenden Möglichkeiten entscheiden:

  • für niemanden sichtbar
  • nur für Ihre Kontakte sichtbar
  • für alle XING-Mitglieder sichtbar

Falls Sie sich entscheiden, Ihre Daten nur für Ihre XING-Kontakte freizugeben, können Sie allerdings einzelne Personen von dieser Freigabe ausschließen.

Der Vorteil daran: Endlich gibt es die Möglichkeit, seine Kontaktdaten für sämtliche XING-Mitglieder freizugeben – bisher war das nur für die persönlichen Kontakte möglich. Wer bei XING als genauso offen sein möchte wie auf der eigenen Website und auch Nicht-Kontakten die Ansprache ermöglichen möchte, wählt hier natürlich die Einstellung „für alle XING-Mitglieder“.

Der Nachteil: XING nimmt selbstverständlich auch bei dieser Umstellung den Datenschutz ernst. Wer also auch nur bei einem einzigen seiner Kontakte in der Vergangenheit Einschränkungen bei der Sichtbarkeit vorgenommen hat, dessen Datenfreigabe wird automatisch auf „für niemanden“ gestellt. Da Sie sich – genau wie ich – vermutlich nicht mehr daran erinnern können, wie Sie im einzelnen mit Ihren Datenfreigaben umgegangen sind, empfehle ich Ihnen dringend einen Besuch in den Privatsphäreeinstellungen Ihres XING-Profils. Und die finden Sie folgendermaßen:

  • Klicken Sie rechts oben auf Ihr Profilfoto und wählen Sie dort den Menüpunkt „Einstellungen“ aus.
  • Scrollen Sie im Reiter „Privatsphäre“ zu den Punkten „Kontaktdaten“ und „Geburtstag“ – hier können Sie die entsprechenden Einstellungen vornehmen.

(Dieser Tipp war spannend für Sie? Dann abonnieren Sie gleich rechts dieses Blog und verpassen Sie künftig keine Neuigkeiten aus der XING- und LinkedIn-Welt mehr!)

Kategorien:
HintergründigesPrivatsphäre

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Vorheriger Beitrag
Klickbare Links jetzt auch in XING-Basis-Events
Nächster Beitrag
LinkedIn-Stories jetzt auch in Deutschland
Menü