7 Standardfehler bei XING – wie viele davon machen Sie?

Fehler sind menschlich. Jeder macht sie. Da aber die meisten Fehler schon mal von jemand anderem gemacht wurden, lassen sich viele von ihnen ganz einfach vermeiden. Folgende Punkte fallen mir bei XING immer wieder auf – bei wie vielen davon zucken Sie zusammen?

1. fehlende Kontaktdaten

Zugegeben: Die Eingabemaske ist ein wenig versteckt. Ich gehe allerdings davon aus, dass Sie bei XING aktiv sind, um neue Kontakte anzubahnen – dafür ist es sehr hilfreich, wenn Ihre Kontakte auch Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer haben. Klicken Sie dazu oben in Ihrem Profil auf „Visitenkarte bearbeiten“ und scrollen Sie bis ganz nach unten zu „Kontaktdaten bearbeiten“: Sind dort Daten hinterlegt?

2. fehlendes oder unprofessionelles Foto

Profile mit Foto werden in den Suchergebnissen signifikant häufiger angeklickt als solche ohne Foto. Menschen sind neugierig und wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihr Profil mit einem Foto auszustatten – und verwenden Sie darauf genauso viel Mühe wie auf ein Bewerbungsfoto! Alles andere wirkt nachlässig, desinteressiert oder unprofessionell.

3. unsichtbare Kontaktliste

XING basiert auf dem Prinzip der Vernetzung über gemeinsame Kontakte. Sie können in den Kontakten Ihrer Kontakte suchen, sich einem interessanten Mitglied vorstellen lassen oder sich selbst als aktiv Vermittelnde*r beliebt machen – das alles geht aber nur, wenn alle Beteiligten ihre Kontakte auch offen einsehbar machen. In Einzelfällen mag es begründet sein, seine Kontakte unsichtbar zu machen, wenn das jedoch alle machen, wird das Kleine-Welt-Phänomen „Jede*r kenne jede*n um sechs Ecken“ schlichtweg ausgehebelt. Überlegen Sie sich also gut, ob Sie das wollen.

4. unpassende Privatsphäreeinstellungen

Haben Sie schon mal auf das kleine Profilbild oben rechts geklickt und dort unter „Einstellungen“ einen Blick in die Reiter „Benachrichtigungen“ und „Privatsphäre“ geworfen? Es lohnt sich! Nur wenn Sie beispielsweise die „Reaktionen auf deine Beiträge“ aktivieren, erfahren Sie auch, wenn jemand in einen Dialog mit Ihren Inhalten tritt – und können angemessen darauf reagieren. In den Privatsphäreeinstellungen machen Sie Ihr Profil für Suchmaschinen auffindbar, stellen die Sichtbarkeit Ihrer Kontaktdaten ein und vieles mehr.

5. „Ich suche“ als Umkehrung der „Fähigkeiten und Kenntnisse“

Niemand wird im Suchformular nach Menschen suchen, die Menschen suchen, die sich für Coaching interessieren. Wenn Sie also beispielsweise Coach*in sind, genügt es, Ihr Angebot unter „Fähigkeiten und Kenntnisse“ zu beschreiben – eine zusätzliche und verdrehte Nennung Ihres Angebotes im Feld „Ich suche“ hat keinen Einfluss auf Ihr Suchmaschinenranking und führt nicht zu einem größeren Erfolg. Einträge dieser Art verfälschen lediglich die Suchergebnisse und führen zu allgemeiner Frustration bei den XING-Mitgliedern. Nutzen Sie also das Feld „Ich suche“ für Dinge, die wirklich benötigen: eine neue Wohnung, Kooperationspartner*innen, Mitarbeitende oder Karten für ein ausverkauftes Konzert.

6. ungenutzte Premiumfunktionen

Wer eine Premium-Mitgliedschaft abschließt, tut das meist, um seine Profilbesucher*innen sehen zu können und/oder in den Genuss der erweiterten Suche zu kommen. Doch auch in Sachen Profilgestaltung stehen Ihnen einige Premiumfunktionen zur Verfügung, mit denen Sie sich deutlich von Basis-Mitgliedern abheben können. Prüfen Sie daher unbedingt, ob Sie als Premium-Mitglied mit einer Header-Grafik arbeiten, einen individuellen Profilstatus (in der Visitenkarte) angegeben und drei Topfähigkeiten unter „Kenntnisse und Fähigkeiten“ ausgewählt haben.

7. scheintotes Profil

Immer wieder höre ich von frischgebackenen XING-Mitgliedern: „Jetzt bin ich schon seit drei Monaten dabei und habe noch keinen einzigen Auftrag über die Plattform bekommen!“ Bei genauerer Nachfrage stellt sich dann heraus: Die betreffende Person hat sich angemeldet, ihr Profil ausgefüllt – und das warʼs! Den gleichen Erfolg werden Sie haben, wenn Sie auf eine Party oder zu einem Networking-Event gehen, sich mit einem Drink in die Ecke stellen und nach einer Stunde wieder nach Hause gehen, weil Sie niemanden kennengelernt haben. Werden Sie aktiv, gehen Sie auf andere Mitglieder zu, beteiligen Sie sich an Gruppendiskussionen, nehmen Sie an Events teil! Dann wird sich auch der gewünschte Erfolg einstellen.

(Für alle, die auch bei LinkedIn aktiv sind, habe ich eine ähnliche Liste mit den sieben Standardfehlern bei LinkedIn zusammengestellt.)

Kategorien:
AllgemeinHintergründigesXING: Profil

1 Kommentar. Leave new

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Vorheriger Beitrag
Der Social Selling Index bei LinkedIn und wie Sie ihn steigern
Nächster Beitrag
7 Standardfehler bei Linkedin – welche davon machen Sie?
Menü