10 Tipps für Ihren Misserfolg in Social Media

Wer außergewöhnlichen Erfolg möchte, muss manchmal außergewöhnliche Wege beschreiten. Oft hilft hier ein Wechsel der Perspektive, eingefahrene Denkmuster zu verlassen. Statt des 56. Textes mit Strategien für die erfolgreiche Nutzung von XING und LinkedIn finden Sie hier daher eine Zusammenstellung von Tipps, mit denen Sie in Business-Netzwerken garantiert auf die Nase fallen. Mögen sie das Feuerwerk in Ihren Synapsen entfachen!

1. Zeigen Sie Größe.

Die Welt will betrogen werden – und was die geliehene Rolex im echten Leben ist, ist der aufgehübschte Lebenslauf bei XING und LinkedIn in der Online-Welt. Dank Photoshop und Selfie-Filtern ist es kein Problem, sich zehn Jahre jünger zu machen; aus Solo-Selbstständigen wird in Sekundenschnelle eine Agentur und mit ein wenig Gestaltung und professionellen Texten kann Ihr Online-Auftritt sich mit Apple und Tesla messen. Nicht kleckern, sondern klotzen ist die Devise – nur so fallen Sie in der Flut von Social-Media-Profilen auf!

2. Lassen Sie alles raus.

Was gibt es Schöneres, als gemeinsam über abwesende Dritte zu lästern? In sozialen Netzwerken sind einfach alle, mit denen Sie zu tun haben, gerade abwesend – der perfekte Raum, um all die stressigen Regeln und Konventionen über Bord zu werfen und endlich mal vollkommen frei Ihre Meinung zu sagen. Die politische Einstellung Ihrer Kollegin gefällt Ihnen nicht? Der aktuelle Kunde nervt? Ihr Ex-Chef hat schon lange einen Dämpfer verdient? Soziale Netzwerke sind der perfekte Ort, Dampf abzulassen – notfalls auch unter Pseudonym und Vernachlässigung sämtlicher Rechtschreibregeln.

3. Meiden Sie den Dialog.

Dank Social Media kann jede*r zum Sendenden werden – nutzen Sie diese Chance, um alles rauszulassen, was Sie schon immer über sich, Ihr Unternehmen und Ihr Angebot loswerden wollten. Lassen Sie sich in Bezug auf Ihre Kernthemen auf keine Diskussionen ein – am besten deaktivieren Sie die Kommentar-Funktionen. Und wer Sie öffentlich kritisiert, wird geblockt. Ihre Online-Präsenz gehört ausschließlich Ihnen – nutzen Sie dieses Hausrecht und verschwenden Sie keine Zeit mit unnötigem Dialog.

4. Zehnmal ist besser als einmal.

Wenn Sie wollen, dass Ihr Angebot sich verkauft wie geschnitten Brot, müssen Sie es anpreisen wie Sauerbier. In der Flut an Beiträgen geht man schnell unter – platzieren Sie Ihre Beiträge also gerne immer wieder, an unterschiedlichen Tagen und zu unterschiedlichen Tageszeiten. Direkte Aufforderungen zum Kauf funktionieren dabei am besten – so weiß Ihre Leserschaft sofort, was sie tun soll. Und vielleicht gehören Sie ja sogar zu den Glücklichen, die Pressemitteilungen zweitverwerten können!

5. Variieren Sie bei der Posting-Frequenz.

Sie haben gerade viel zu tun und wenig Zeit für Social Media? Ihr XING- und LinkedIn-Profil können warten. Sie werden die Tickets für Ihr nächstes Webinar nicht los? Der perfekte Zeitpunkt, um Ihre Leserschaft täglich an die Veranstaltung zu erinnern. Das ist das Tolle an Social Media: Wenn Sie regelmäßig Ihre Mitgliedschaft bezahlen, können Sie machen, was Sie wollen, und die Nutzung Ihren aktuellen Bedürfnissen anpassen. Gerade nach einer langen Social-Media-Pause werden Ihre Kontakte sich freuen, endlich wieder ganz viel von Ihnen zu lesen.

6. Verschenken Sie nichts.

Der Aufbau Ihrer Expertise hat Sie viel Zeit und Geld gekostet – seien Sie daher nicht allzu freigiebig mit Ihrem Know-how. Sorgen Sie dafür, dass Sie einen Wissensvorsprung vor der Konkurrenz behalten und nutzen Sie jede Gelegenheit, von der naiven Freigiebigkeit anderer zu profitieren. Seien Sie schlauer als die anderen und geben nur das preis, was ohnehin schon jeder weiß – so verschaffen Sie sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

7. Setzen Sie auf die Macht der Worte.

Wer seine Social-Media-Beiträge mit Bildern aufpeppen möchte, muss sich entweder mit Fotografie auskennen, viel Geld für Nutzungsrechte ausgeben oder stundenlang in kostenlosen Bilddatenbanken nach passenden Motiven suchen. Als erfolgreiche Geschäftsperson haben Sie dazu sicher weder Zeit noch Lust. Tatsächlich haben Sie das aber auch gar nicht nötig: Ihre Inhalte sind spannend genug, um für sich zu sprechen. Und wer will schon mit Katzenbildern und Video-Schnipseln konkurrieren?

8. Behalten Sie die Kontrolle.

Ständig drängen neue Netzwerke und Funktionen auf den Markt – behalten Sie hier unbedingt den Überblick und lassen sich erst dann auf Neues ein, wenn Sie es bis in seine Tiefen verstanden haben. Das Internet vergisst nicht: Nichts ist daher peinlicher als ein öffentlich sichtbarer Fehler. Schauen Sie daher lieber erstmal den anderen beim Ausprobieren und Herumspielen zu – so lernen Sie aus deren Fehlern und treten erst dann auf den Plan, wenn Sie Perfektion garantieren können.

9. Lassen Sie sich inspirieren.

Sie lieben spontane Wochenendausflüge mit dem Rad oder Auto? Im Urlaub streifen Sie gerne zu Fuß durch den Ort und lassen sich einfach treiben? Für alle, die gerne spontan drauflos fahren oder gehen, ist Social Media genau das Richtige: Hier können Sie stundenlang ziellos herumstöbern, sich an jeder Ecke inspirieren lassen und mitdiskutieren.

10. Werden Sie zum jäger und Sammler.

Social Media ist die perfekte Alternative zur klassischen Unternehmenskommunikation – und so viel billiger! Imagebroschüren und Anzeigenschaltungen gehören damit der Vergangenheit an, sie benötigen nur noch einen Internet-Zugang, ein XING-/LinkedIn-Profil und ein wenig Zeit. In jeder Online-Minute finden Sie spannende neue Kontaktpersonen, sodass Sie Ihrem Netzwerk beim Wachsen zusehen können.

Fazit

Nur zur Sicherheit: Dieser Beitrag ist ironisch gemeint. Hier finden Sie die Übersetzung der wichtigsten Punkte:

10 Tipps für Ihren Erfolg in Social Media

  1. Seien und bleiben Sie Sie selbst. Alles andere fliegt schneller auf, als Sie „Authentizität“ sagen können.
  2. Vergessen Sie nicht Ihre gute Kinderstube. Fragen Sie sich bei jedem Beitrag: Könnte ich das meinem Gegenüber auch ins Gesicht sagen?
  3. Social Media ist keine Einbahnstraße: Treten Sie in einen Dialog.
  4. Der Holzhammer ist kein guter Begleiter. Plumpe Eigenwerbung hat in Social Media nichts zu suchen.
  5. Finden Sie in Sachen Posting-Frequenz eine gesunde Balance zwischen Hyperaktivität und Scheintod.
  6. „Erst geben, dann nehmen“ ist eine der wichtigsten Regeln des Netzwerkens.
  7. Kein Posting ohne Bild (oder – noch besser – Video)!
  8. Verabschieden Sie sich von der Illusion totaler Kontrolle. Ausprobieren und Herumspielen sind erlaubt.
  9. Definieren Sie ein Kommunikationsziel und verlieren Sie es niemals aus den Augen.
  10. Zeit ist Geld. Zu einer guten Strategie gehört auch die realistische Einschätzung zeitlicher Ressourcen. Bauen Sie Ihr Netzwerke nur soweit aus, dass Sie es – neben Ihrem Alltagsgeschäft – auch im Blick behalten und unterhalten können.

(Dieser Tipp war spannend für Sie? Dann abonnieren Sie gleich rechts dieses Blog und verpassen Sie künftig keine Neuigkeiten aus der XING- und LinkedIn-Welt mehr!)

Kategorien:
AkquiseAllgemeinHintergründiges

1 Kommentar. Leave new

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Vorheriger Beitrag
So pausieren Sie Ihr LinkedIn-Profil
Nächster Beitrag
XING-Insiderin Constanze Wolff
Menü